Nachlese zur Ausfahrt nach Eisenbach

Dem regnerischen Wetter zum Trotz machten sich gestern 5 tapfere Bogenschützen/innen auf den Weg nach Eisenbach. Der zum Hotel "Bad" gehörende Parcours ist auf jeden Fall einen Besuch wert und bietet für nur 8,- EUR immerhin 40 Ziele. Der Weg führt in einer grossen "Acht" durch den Wald, die Ziele liegen meist dicht beieinander.

Gleich zu Beginn wartet ein geduckter Bär in einer Wiese auf den ersten Schuss, danach bieten sich abwechslungsreiche Stationen im Wald. Es gibt sowohl "lustige" als auch "gemeine" Stationen. Zu den "lustigen" Stationen zählt z.B. der Schuss vom Rücken eines "Pferdes" oder durch eine am Hang bergauf befindliche Röhre. Hier schüttelt man erstmal den Kopf, um sich dann zu überlegen, wie wohl der Bogen zu halten sein könnte oder wie tief man in die Hocke gehen muss, um durch die Röhre schiessen zu können. Bei den "gemeinen" Stationen ist der Stand extrem schwierig zu finden (steil am Hang) oder es sind viele störende Äste im Schussfeld, die leicht den Pfeil ablenken.

Bemerkenswert sind die vielen grossen Ziele, wobei der locker 3m hohe Grizzly wohl das Highlight darstellt. Auch der Schuss vom Hochstand ist sicher aussergewöhnlich.

Zum Glück klarte das Wetter gegen Nachmittag auf, so dass wir den Parcours absolvieren konnten, ohne pitschnass zu werden. Zwischendurch gibt es auch die Möglichkeit, in einer kleinen Hütte eine Vesperpause einzulegen.

Nach einer langen Tour kehrten Evi, Andreas, Adrian, Peter und Volker erschöpft aber zufrieden noch im Restaurant des Hotels ein und liessen sich eine wohlverdiente Mahlzeit schmecken, bevor der Rückweg nach Böblingen anstand.

Insgesamt ein sehr gelungener Ausflug, der nach einer Wiederholung ruft.