Diese Seite drucken

Bericht 3D Turnier in Fichtenberg

 Dank der Zeitumstellung am Sonntagmorgen fiel uns das Aufstehen um 5:45 doppelt schwer, aber nach einem Frühstück und dem Einladen der Ausrüstung starteten wir um 6:30 nach Fichtenberg. Gegen 7:45 trafen wir im Ort ein, Schilder an der Hauptstrasse wiesen den Weg zum Schützenhaus. Schnell hatte ich uns angemeldet und uns in die 3. Gruppe eingetragen. Dort waren noch 2 Plätze frei - passend für uns.

 

 einschiessen 2019 fichtenberg

Nach dem Einschiessen und der Ansprache wurden wir gegen 9:00 auf den Weg zu unserem Startpunkt geleitet, um 9:30 begann das Turnier.  Zuerst schossen wir beide etwas schwächer, im Verlauf des Turniers haben wir uns dann deutlich gesteigert. Es gab 32 Ziele, die meist recht sportlich gestellt waren. Als besondere Schüsse gab es z.B. einen in 10 Meter Höhe schwebenden Falken auf den jeder nur einen Schuss abgeben durfte. Für Langbogen, Primitivbogen und Recurve wurden Flu-Flus gestellt, Compounder mussten stattdessen auf ein winziges Häschen schiessen. Mittlerweile war es wärmer geworden und ich wollte meine Jacke in den Rucksack packen. Dabei bemerkte ich, dass mein Ledergürtel die Niete verloren hatte und sich auflöste. Köcher, Messer und Fernglas habe ich dann am Rucksack befestigt und es ging weiter.  
Hinter Ziel 19 gab es eine Vesperstation und unsere Gruppe machte eine kurze Pause. 2 Ziele später gab es einen kleinen Stau vor dem nächsten Sonderziel, einem Weitschuss bergab. Der Bär stand  in gut 70 Meter Entfernung und die Gruppen vor uns brauchten natürlich ausreichend Zeit zum Pfeile finden.

weitschussbaer 2019 fichtenberg

Leider haben Manuela und ich nicht getroffen, aber 2 Schützen aus unserer Gruppe hatten Erfolg.

bergab 2019 fichtenberg

Weiter ging es, zurück Richtung Schützenhaus. Als Schuss Nr. 30 gab es einen Cloutschuss, 3 Pfeile möglichst dicht an einen Strohballen in 140 Meter Entfernung. Schützen mit schwächeren Bögen (unter 35 Pfund Zugegewicht) durfen aus 100 Meter Entfernung schiessen. Den Strohballen hat keiner aus unserer Gruppe getroffen, aber 6 Pfeile landeten innersten Ring, im Umkreis von 5 Metern um den Ballen, 3 davon von Manuela und mir. Nach Ziel 32 ging es zurück zum Schützenhaus und dann weiter zu den Zielen 1 und 2. Beim letzten Ziel haben wir alle im 1. oder 2. Schuss getroffen. Nach diesem guten Abschluss gab es Kaffee, Limo und Kuchen am Schützenhaus. Nach dem Ausrechnen der Punkte und Kontrolle der Schiesskarten gaben wir diese beim Veranstalter ab und warteten bis zur Siegerehrung. In die Top 3 sind wir dieses Jahr nicht gekommen, aber vielleicht schaffen wir es ja nächstes Jahr. 

erdmaennchen 2019 fichtenberg